Am 13.09.2002 fand das Richtfest am Bau der Schützenhalle des Bürgerschützenvereins Menzelenerheide 1879 e.V. an der Schulstrasse in Menzelen-West statt. Der Vereinspräsident Edgar Giesen konnte zahlreiche Gäste begrüßen, von denen er stellvertretend für die Politik Herrn Bürgermeister Jansen nannte.

Besonders begrüßte er auch die zahlreichen ehrenamtlichen Helfer und Gönner des Vereins, ohne die ein solches Projekt nicht zu verwirklichen wäre. Dabei hob er besonders das unermüdliche Engagement von Hans-Josef van Leuck und Dieter Heistermann bei der Verwirklichung des Bauvorhabens hervor. Beide sind langjährige Mitglieder des Vereins und gehören auch dem Vorstand an.

Im Rahmen einer gemeinsamen Baubesichtigung konnten sich alle ein Bild vom Stand der Bauarbeiten und den vorgesehenen Räumlichkeiten machen. Im Keller des Gebäudes sollen die Schießstätten für die Sportschützen entstehen. In einem 50 Meter langen Gebäudeteil sollen insgesamt fünf Schießstände für Kleinkaliber eingerichtet werden. Daneben sind acht Schießbahnen a zehn Meter für das Luftgewehrschießen vorgesehen. Der Kleinkaliberbereich kann auf zehn Meter abgeteilt werden, so dass dann wahlweise 13 Schießbahnen für das Luftgewehrschießen zur Verfügung stehen, womit hervorragende Bedingungen für die Ausrichtung von Wettkämpfen geschaffen werden. Im Keller sind außerdem Räumlichkeiten zur Lagerung der Waffen sowie der Fahnen und sonstigen Utensilien des Vereins vorgesehen.

Im Erdgeschoss entstehen ein großer und ein kleiner Versammlungsraum sowie die sanitären Anlagen. Das Obergeschoss stellt weitere 100 m² zur Verfügung, die evtl. vermietet werden sollen. Darüber befindet sich der Dachboden, der als weiterer Lagerraum genutzt werden könnte. Insgesamt war man von den Ausmaßen des Gebäudes und den dort vorhandenen Räumlichkeiten beeindruckt.

In einer kurzen Stellungnahme wies der Bürgermeister auf die Entstehungsgeschichte des Gebäudes hin. Nachdem der Verein das Grundstück 1994 von der Gemeinde erworben habe, habe man die Idee unterstützt, hier einen Dorfmittelpunkt für Menzelen-West zu schaffen. Entscheidend für die Realisierung sei letztlich die Landeszuweisung aus Sportfördermitteln gewesen. Diese bewirkte den Versammlungsbeschluss des Bürgerschützenvereins im März 2001, auf dem Schützenplatz eine Schützenhalle zu bauen. Herr Jansen zeigte sich zuversichtlich, dass das Gebäude zum 125-jährigen Bestehen des Vereins im Jahre 2004 eingeweiht werden kann und wünschte dem Verein für den weiteren Fortgang alles Gute. Die Gemeinde werde das Projekt weiterhin unterstützen, soweit sie hier helfen könne.

Daraufhin konnte der Bauschreiner Theo Hackstein, selbstverständlich auch Mitglied des Vereins und für die Ausführung des Dachstuhls verantwortlich, den traditionellen Richtspruch verkünden und dabei das obligatorische Schnapsglas hinunterwerfen, womit das Richtfest seinen Höhepunkt erreichte. Danach lud Vereinspräsident Edgar Giesen alle Anwesenden zu einem Freibier ein und wies auf einen vorbereiteten Imbiss hin, der von Dieter Stiers gestiftet wurde. Er bedankte sich bei den Mitgliedern des Schießclubs Menzelenerheide, die den Ausschank übernommen hatten, und wünschte allen noch ein paar frohe Stunden.

Schließlich bat er alle Anwesenden darum, den Verein bei der Namensfindung für die Schützenhalle zu unterstützen. Hierzu wurden vorbereitete Wahlzettel mit den bisherigen Vorschlägen verteilt, welche durch weitere Vorschläge ergänzt werden konnten. Der Vorschlag mit den meisten Stimmen soll in der nächsten Versammlung genannt und als künftiger Name für das neue Gebäude vorgeschlagen werden.

Zur Fotogalerie vom Richtfest (hier klicken)...

Countdown

Social Media