Da sich viele Besucher unseres Schützenfestes sicher nicht vorstellen können, wie viele verschiedene Arbeiten im Vorfeld anstehen, damit unser Fest stattfinden kann, möchten wir auch einmal hinter die Kulissen schauen. Den Anfang machen unsere Vogelbauer...

Michael Hackstein, vielen auch als „Bongo“ bekannt, Dieter Minuth und Hans Günter Kuczkowiak (v.l.n.r. auf dem folgenden Foto):

vogelbauer01_klein

Michael Hackstein berichtet, wie es überhaupt dazu kam: „Angefangen hat Alles im Jahre 1984. Am Nachmittag des 28.09.1984 (also am Freitag unmittelbar vor dem Schützenfest!) waren Norbert Hackstein und meine Wenigkeit in der kleinen Werkstatt an der Heidestraße bei Josef Hackstein mit Bastelarbeiten beschäftigt. Plötzlich ging die Türe auf, der damalige Präsident Hans Josef Schleß stand ganz aufgeregt vor uns und sagte: „Wir haben noch keine Vögel fürs Schützenfest. Könnt ihr noch welche bauen? Hier sind die Schablonen (siehe nächstes Foto).“

vogelbauer02_klein

Am gleichen Abend wurde noch Holz besorgt, damit es am nächsten Morgen los gehen konnte. Zur Unterstützung holten wir uns Dieter Minuth, der damals noch in Menzelen-West wohnte, und Hans Günter Kuczkowiak dazu.

Ohne Plan und eine Ahnung, wie so etwas gebaut wird, machten wir uns an ans Werk. Und tatsächlich, die benötigten Vögel waren um 18.00 Uhr fertig. Das Schützenfest konnte stattfinden und der Verein hatte seitdem vier neue Vogelbauer. Heute nicht mehr dabei ist leider Norbert, der im Jahre 2007 verstarb.

Seit nunmehr 26 Jahren werden jährlich bis zu vier Vögel gebaut, unter anderem für das Kinderschützenfest und drei Vögel für das Kirmes- und Schützenfest. Und bis zum heutigen Tage sind noch alle herunter geschossen worden.

Bereits im August treffen wir uns an einigen Freitagen von 15.30 bis ca. 19.00 Uhr und an Samstagen von 10.00 bis ca. 15.00 Uhr zum Bauen. Die Bauzeit für einen Vogel liegt bei etwa acht Stunden. Der Materialverbrauch für einen Vogel liegt im Durschnitt bei ca. vier verleimten Massivholzplatten aus Tanne/Fichte, 18 mm stark, und einer Größe von

  • 80 cm x 40 cm = 0,96 m²
  • x 4 Vögel macht 3,84 m²
  • hochgerechnet auf 26 Jahre: ~100,00 m²
  • oder in m³ ausgedrückt: ~18,00 m³
  • oder in Platten ausgedrückt: 416 Stück

Würde man diese Platten stapeln, ergäbe sich eine Höhe von 74,88 m. Würde man die Platten der Länge nach aneinander legen, ergäbe dies eine Strecke von 332,80 m. Im Jahre 1984 kostete so eine Holzplatte etwa 2,00 DM, zur Zeit liegt der Preis bei 4,99 € pro Platte.“

Countdown

Social Media